Im Zuge der Pflegereform 2016/2017 wurden die gesetzlich definierten Pflegestufen 1, 2 und 3 zum 01.01.2017 in die neuen Pflegegrade 1, 2, 3, 4 und 5 umgewandelt. 

Die Umrechnung Pflegstufe zu Pflegegrad:

Pflegestufe 0

F wird zu Pflegegrad 2

Pflegestufe 1

F wird zu Pflegegrad 2

Pflegestufe 1 mit eingeschränkter Alltagskompetenz

F wird zu Pflegegrad 3

Pflegestufe 2

F wird zu Pflegegrad 3

Pflegestufe 2 mit eingeschränkter Alltagskompetenz

F wird zu Pflegegrad 4

Pflegestufe 3

F wird zu Pflegegrad 4

Pflegestufe 3 mit eingeschränkter Alltagskompetenz

F wird zu Pflegegrad 5

Pflegestufe 3 / Härtefall

F wird zu Pflegegrad 5

DIE PFLEGEGRADE:

Pflegegrad 1:  

geringe Beeinträchtigung der Selbständigkeit

12,5 bis unter 27 Punkte

Pflegegrad 2:

erhebliche Beeinträchtigung der Selbständigkeit

27 bis unter 47,5 Punkte

Pflegegrad 3:

schwere Beeinträchtigung der Selbständigkeit

47,5 bis unter 70 Punkte

Pflegegrad 4:

schwerste Beeinträchtigung der Selbständigkeit

70 bis unter 90 Punkte

Pflegegrad 5:

schwerste Beeinträchtigung der Selbstständigkeit mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung

90 bis 100 Punkte

Ausnahme:       Pflegebedürftige mit besonderen Bedarfskonstellationen (die bisherigen Härtefälle mit Pflegestufe 3), die einen „spezifischen, außergewöhnlich hohen Hilfebedarf mit besonderen Anforderungen an die Pflegeversorgung“ haben, erhalten den Pflegegrad 5 zuerkannt, auch wenn sie im Rahmen der Begutachtung die an sich notwendige Mindestzahl von 90 Punkten nicht erreicht haben.           

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

http://www.pflegestaerkungsgesetz.de/pflege-wissen-von-a-bis-z/pflege-details/erklaerung/pflegegrade-neuer-pflegebeduerftigkeitsbegriff/

Bundesministerium für Gesundheit